Sie sind hier

Programm Gedenk- und Befreiungsfeiern

Sonntag, 15. Mai 2022
Mauthausen
KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Oberösterreich
09:00

Internationale Jugendgedenkfeier

Mahnmal für Roma und Sinti
Oberösterreich
09:00

Gedenkkundgebung beim Mahnmal für Roma und Sinti im Rahmen der Internationalen Gedenk- und Befreiungsfeier

Veranstalter: Kulturverein österreichischer Roma.

Klagemauer
Oberösterreich
Gedenkkundgebung-Klagemauer-Mauthausen (C) MKÖ/H.Grünn
09:15

Gedenkkundgebung

für die am 28. April 1945 ermordeten 42 Widerstandskämpfer. Organisator: KZ-Verband/VdA OÖ.

Kapelle in der Gedenkstätte
Oberösterreich
09:45 - 10:30

Ökumenischer Gottesdienst

mit Bischof Dr. Manfred SCHEUER, Bischof Mag. Michael CHALUPKA und einem Geistlichen der orthodoxen Kirche.

Internationale Befreiungsfeier
Oberösterreich
Internationale Befreiungsfeier Mauthausen Oberösterreich (C) MKÖ
11:00

Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier 2022 "Politischer Widerstand"

Anlässlich der 77. Wiederkehr der Befreiung des KZ-Mauthausen findet dieses Jahr die internationale Befreiungsfeier in Form eines Gedenkzuges mit unbegrenzter TeilnehmerInnenzahl in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen statt. Die internationale Befreiungsfeier wird von Mercedes ECHERER und Konstanze BREITEBNER mehrsprachig moderiert. Die Feier wird auf ORF III übertragen und auf den Online Kanälen des MKÖ international gestreamt.

Die Befreiungsfeier widmet sich dem thematischen Schwerpunkt "Politischer Widerstand". Der Gegenwartsbezug bildet dabei auch in diesem Jahr einen essenziellen Bestandteil. Zusätzlich zur internationalen Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen findet ganzjährig ein Virtuelles Gedenken zum diesjährigen Jahresschwerpunkt statt.

Mehr Information unter www.mkoe.at und www.befreiungsfeier.at

Die Feier findet unter Einhaltung der aktuell geltenden COVID-19 Maßnahmen statt.

Bitte wählen Sie einen Monat.
Mittwoch, 26. Januar 2022
Aschach a.d. Donau
Kriegerdenkmal gegenüber Kurzwernhartplatz 7
Oberösterreich
Gedenken-AschachDonau-Oberöstereich (C) MKÖ / Robert Eiter
18:30

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages wird zur Mahnwache geladen. Begrüßung: Dietmar GROISS - Bürgermeister der Marktgemeinde Aschach an der Donau; Redebeiträge: Robert EITER - Vorstandsmitglied des MKÖ und Sprecher des OÖ Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus, Maria HASIBEDER - Präsidentin der Katholischen Aktion Oberösterreich, Anne-Sophie BAUER - Landtagsabgeordnete der Grünen; Schlussworte: Thomas ANTLINGER -  Landtagsabgeordneter und Bezirksvorsitzender der SPÖ Grieskirchen/Eferding; Musikalische Umrahmung: Pichler Truhlar Music.

Donnerstag, 27. Januar 2022
Villach
Hans-Gasser Platz 3
Kärnten
Gedenkveranstaltung-Villach-Kärnten (C) MKÖ / H. Haider
17:00 - 18:00

Internationaler Holocaust-Gedenktag - "Gemeinsam gegen Antisemitismus"

Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags am 27. Jänner, des Befreiungstags des KZ-Auschwitz durch die Rote Armee, wird zu einer Mahnwache für die Opfer des Nationalsozialismus geladen. Es wird an die vielen Millionen Menschen, die das Terrorregime ermordet hat, gemeinsam erinnert. Ansprache: Univ. Prof. (i.R.) Dr. Werner WINTERSTEINER, Veranstalter: Verein "Erinnern-Villach", Villacher Grüne, Willkommen Nachbar, Erinnern.at.

Es wird darum gebeten, die aktuell geltenden COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Wien
Heldenplatz, virtuell
Wien
virtuelle-Gedenkveranstaltung-Heldenplatz-Wien (C) MKÖ/www.jetztzeichensetzen.at
18:00

Niemals Vergessen: Keine Relativierung des Holocaust! Gedenkfeier anlässlich des Internationalen Holocaust Gedenktags

am Heldenplatz und Videoprojektionen an zahlreichen Orten in Wien.

Die Relativierung der Shoa, der schrecklichen Verbrechen des Nationalsozialismus durch falsche Vergleiche darf nicht schweigend hingenommen werden. Durch die Corona-Pandemie hat die Relativierung der Verbrechen der NationalsozialistInnen weite Verbreitung gefunden. 

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die Veranstaltung auch heuer wieder hauptsächlich online zu verfolgen sein. Am 27. Jänner 2022 wird es eine sehr kleine und personell begrenzte Veranstaltung am Heldenplatz geben, die auf Facebook gestreamt und so mitzuverfolgen sein wird. Die aufgenommenen Interviews werden am Abend des 27. Jänner an unterschiedlichen Orten Wiens projiziert. In den Videoprojektionen sprechen ZeitzeugInnen und deren EnkelInnen an markanten Orten Wiens darüber, was historisch und aktuell in unterschiedlichen Zusammenhängen passiert ist und was sie uns allen dazu mitgeben möchten. Mehr Information unter: www.jetztzeichensetzen.at

Mittwoch, 2. Februar 2022
Gallneukirchen
Mahnmal für den Frieden
Anton-Riepl-Straße
Oberösterreich
Gedenkfeier-Gallneukirchen-Oberoesterreich (C) MKOE/Rupert Huber
19:00

Gedenkkundgebung beim Mahnmal für den Frieden

Gedenken an die Opfer der Mühlviertler Menschenhatz im Februar 1945.

Gedenkstein
Haupstraße 7
Oberösterreich
Gedenkveranstaltung-Gallneukirchen-Oberoesterreich-(c) Rupert Huber
19:30

Gedenkkundgebung beim Gedenkstein

Gedenken an die "Euthanasiemorde" 1940-1944.

Mauthausen
Donausaal Mauthausen
Oberösterreich
Gedenkveranstaltung Donausaal Mauthausen (C) MKÖ
20:00

3 PFIFFE - Ein literarisch musikalischer Abend über Zivilcourage und Widerstand.

Kultur- und Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Mühlviertler Menschenhatz. Es liest der Schauspieler Gregor SEBERG, musikalisch begleitet von der Sängerin und Musikerin Sigrid HORN.

Samstag, 26. Februar 2022
Graz-Liebenau
Tafel Maria-Cäsar-Park
Murradweg
Steiermark
Gedenkveranstaltung-Graz-Liebenau-Steiermark (C) MKÖ
17:00

Gedenken bei der Erinnerungstafel Maria-Cesär-Park

an die NS-Opfer des Todesmarsches ungarischer JüdInnen, der Ermordeten im Lager Liebenau und jener namenlosen Toten, die immer noch am Grünanger verscharrt sind. Gedacht wird an die Frauen im Lager, die sich Zwangsabtreibungen und grausamen medizinischen Versuchsoperationen an der Grazer Frauenklinik unterziehen mussten. Es sprechen: Elke KAHR - Bürgermeisterin der Stadt Graz, Werner ANZENBERGER - Regionalvertreter Mauthausen Komitee-Süd, Bund Sozialistischer Freiheitskämpfer, GR Tristan AMMERER - Grazer Grüne, Rainer POSSERT -  Obmann Gedenkinitiativen Graz-Liebenau.

Mittwoch, 2. März 2022
Wels
Politischer Aschermittwoch, Bildungshaus Schloss Puchberg
Puchberg 1
Oberösterreich
Politischer Aschermittwoch in Wels © MKÖ / Antifa Wels
20:00

12. Politischer Aschermittwoch im Bildungshaus Schloss Puchberg

Gastredner: Journalist und Schriftsteller Dr. Robert MISIK. Im Gespräch mit dem früheren Vorsitzenden der Welser Inititiative gegen Faschismus, Robert EITER, über aktuelle Themen wie den Umgang mit Verschwörungstheorien, Rechtspopulismus, den Zustand der Demokratie und vieles mehr. Im Anschluss besteht wie immer die Möglichkeit zur Publikumsdiskussion.
Freier Eintritt, um Spenden wird gebeten.

Samstag, 19. März 2022
Rechnitz
Gemeindeamt Rechnitz
Hauptplatz 10
Burgenland
18:30

Vortrag - "Die Suche nach den Opfern des Kreuzstadlmassakers vom März 1945"

Im Auftrag des Bundesdenkmalamtes betrieb Mag. Nikolaus FRANZ mit seinem Team ab 2013 umfangreiche Recherchen zum Kreuzstadlmassaker in Rechnitz und leitete seither sechs Suchgrabungen. In diesem Vortrag wird er über geografische, geologische, historische und aktuelle Problemlagen bei der Suche nach den Gräbern berichten. In Kooperation mit der Gemeinde Rechnitz.

Donnerstag, 24. März 2022
Oberwart
Rathaus Oberwart
Hauptplatz 9
Burgenland
17:00 - 21:00

Tagung "(K)eine Geschichte des Misserfolgs - Die jahrzehntelange Suche nach einem Grab"

Im März 1945 wurden bis zu 200 ungarische jüdische Zwangsarbeiter in der Nähe des Kreuzstadls in Rechnitz ermordet. Der Verein RE.F.U.G.I.U.S., vor 30 Jahren gegründet, erinnert mit jährlichen Gedenkfeiern beim Kreuzstadl an die Opfer.
Oberstes Ziel des Vereins ist es, den Ort, an dem die Toten verscharrt wurden, zu finden und ihnen eine würdige Grabstätte zu geben. Mit Bundespräsident a.D. Dr. Heinz FISCHER, Dr. Gábor VADÁSZ (Nachkomme von Opfern des Kreuzstadlmassakers - Videobeiträge), Schlomo HOFMEISTER Msc (Gemeinderabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien und Landesrabbiner für das Burgenland), Dr.in Zuzanna DZIUBAN (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, ERC Project Globalised Memorial Museums), Paul GULDA (Vorsitzender des Vereins RE.F.U.G.I.U.S). Walter REISS wird den Abend moderieren.

Seiten