Sie sind hier

Programm Gedenk- und Befreiungsfeiern

Sonntag, 7. Mai 2023
Mauthausen
Steinbruch
Oberösterreich
00:01

Internationale Jugendgedenkfeier

Kapelle in der Gedenkstätte
Oberösterreich
00:02

Ökumenischer Gottesdienst

 

Internationale Befreiungsfeier
Oberösterreich
Befreiungsfeier Mauthausen Copyright MKÖ
11:00

Internationale Befreiungsfeier 2023 zum Thema "Zivilcourage"

Anlässlich der 78. Wiederkehr der Befreiung des KZ-Mauthausen findet internationale Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen statt. Auch dieses Jahr wird die Internationale Befreiungsfeier mit Gedenkzuges mit unbegrenzter Teilnehmer:innenzahl begonnen.

Anfahrt & Shuttle, BesucherInnen-Info

  • Die Internationale Befreiungsfeier startet mit dem Gedenkzug um 11:00 Uhr.
  • Für alle Delegationen gibt es gekennzeichnete Treffpunkte. Die Delegationen werden am Gedenkzug nach alphabetischer Reihenfolge teilnehmen. Die Aufstellung der Delegationen für den Gedenkzug beginnt um 10:20 Uhr. Route Gedenkzug (PDF)
  • Der Gedenkzug beginnt mit einer virtuellen Verlesung des "Mauthausen-Schwurs" durch Jugendliche in mehreren Sprachen.
  • Nach der Kranzniederlegung werden die Teilnehmer:innen des Gedenkzugs eingeladen an der gemeinsamen Befreiungsfeier am ehemaligen Appellplatz teilzunehmen.
  • Sitzplätze sind für ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung begrenzt vorhanden. Es ist keine Sitzplatzreservierung möglich.
  • Redebeiträge von MKÖ-Vorsitzenden Willi Mernyi und CIM-Präsidenten Guy Dockendorf werden Teil des Gedenkens sein.
  • Die Internationale Befreiungsfeier wird von den Schauspielerinnen Mercedes Echerer und Konstanze Breitebner mehrsprachig moderiert.

Die Befreiungsfeier widmet sich dem thematischen Schwerpunkt "Zivilcourage". Der Gegenwartsbezug bildet dabei auch in diesem Jahr einen essenziellen Bestandteil.

Die Feier wird von ORF III österreichweit übertragen und auf den Online Kanälen des MKÖ international und mehrsprachig gestreamt.

Am Tag der Befreiungsfeier können Kränze bis spätestens 7.30 Uhr angeliefert werden. Dazu benötigen Sie für die Zufahrt zur KZ-Gedenkstätte einen Lieferkarte (QR-Code für die Anlieferung).
Am Vortag der Befreiungsfeier können die Kränze bis max. 16.30 Uhr am Eingang zum Schutzhaftlager abgegeben werden.

Die Feier findet unter Einhaltung der aktuell geltenden Sicherheitsmaßnahmen statt.

Bitte wählen Sie einen Monat.
Freitag, 27. Januar 2023
Bregenz
Vorarlberg-Museum
Kornmarktplatz 1
Vorarlberg
09:00 - 20:00

Thementag anlässlich des internationalen Gedentages an den Holocaust

Im Rahmen der Ausstellung "M 48° 15′ 24.13″ N, 14° 30′ 6.31″ E Sonderausstellung Mauthausen – Die Tilgung von Erinnerung" von Marko ZINK spricht dieser über die Gestaltung der Ausstellung und die Gedenkstätte am Ort des ehemaligen KZ Mauthausen. Außerdem finden Vorträge von Adam SCHMIDTBERGER, Guide in der Gedenkstätte Mauthausen, Historiker Florian GUGGENBERGER und Werner DREIER über die Vermittlung von Gedenkkultur und Widerstand zu Zeiten des NS-Regimes statt.

Villach
Dinzlschloss
Schloßgasse 11
Kärnten
Gedenkveranstaltung-Villach-Kärnten (C) MKÖ / H. Haider
19:00

Gedenklesung mit Robert SCHINDEL

Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags am 27. Jänner, des Befreiungstags des KZ-Auschwitz durch die Rote Armee, wird zu einer Lesung mit Robert SCHINDEL im Dinzlschloss geladen.

Anmeldung

Wels
Minoriten Wels
Minoritengasse 1
Oberösterreich
19:30

Veranstaltung gegen Gewalt zum Holocaustgedenktag

Das ENSEMBLE VOCALODIE spielt Werke von Andreas Salzbrunn, Rudolf Mauersberger und Heinrich Schütz.
Uraufführung von Michael Hazod: „Töne aus Stein“; Tina KELLER und Erwin FRIEDL lesen Werke von Wolfgang Borchert:
Requiem für einen Freund, Generation ohne Abschied, Dann gibt es nur eins!
Stefan PETERMANN (ehem. Stadtschreiber von Wels) spricht über seinen Text „Töne aus Stein“.

Anmeldung

Dienstag, 31. Januar 2023
Gallneukirchen
Evangelische Pfarrgemeinde
Hauptstraße 1
Oberösterreich
Gedenkfeier-Gallneukirchen CC MKOE
19:00

Erinnerungsbilder an die „Mühlviertler Menschenjagd“

Autorenlesung und Literaturgespräch mit Elisabeth SCHMIDAUER.
Schmidauers Roman „Fanzi“ stellt Erinnerungsbilder vor, die in Familien vorerst verdrängt und dann als Last präsent wurden. Erinnerungsbilder an die „Mühlviertler Menschenjagd“ und an die Vernichtung pflegebedürftiger Menschen.

Anmeldung

Mittwoch, 1. Februar 2023
Gallneukirchen
Mahnmal für den Frieden
Anton-Riepl-Straße/Gallneukirchner Str.
Oberösterreich
Gedenkfeier-Gallneukirchen-Oberoesterreich (C) MKOE/Rupert Huber
19:00

Gedenkkundgebung beim Mahnmal für den Frieden

Gedenken an die Opfer der "Mühlviertler Menschenjagd" im Februar 1945.

Anmeldung

Donnerstag, 2. Februar 2023
Gallneukirchen
Gedenkstein
Hauptstraße 7
Oberösterreich
19:30

Gedenkkundgebung beim Gedenkstein

Gedenken an die "Euthanasiemorde" 1940-1944.

Anmeldung

Mauthausen
Donausaal Mauthausen
Josef-Czerwenka-Straße 4
Oberösterreich
CC Anna Reisinger
20:00

Theaterrevue mit neuvertonten Gedichten Erich Kästners

Die Gruppe Zelinzki präsentiert eine Theaterrevue mit neuvertonten Gedichten Erich Kästners. Dieser war überwiegend bekannt als Kinderbuchautor, war aber auch ein kritischer Reporter seiner Zeit. Seine Gedichte sind ein dauerndes Plädoyer für Frieden und Gerechtigkeit, für ein anständiges, aufgeklärtes Leben. Die Musikgruppe Zelinzki hat 14 seiner Gedichte vertont und zu einer theatralischen Revue in 13 Akten zusammengeführt.

Anmeldung

Mittwoch, 22. Februar 2023
Wels
Politischer Aschermittwoch, Bildungshaus Schloss Puchberg
Puchberg 1
Oberösterreich
20:00

12. Politischer Aschermittwoch im Bildungshaus Schloss Puchberg

Rednerin: Heidi KASTNER

Anmeldung

Samstag, 25. März 2023
Oberwart
Rathaus
Hauptplatz 9
Burgenland
13:00

Symposium "Gedenken neu denken"

RE.F.U.G.I.U.S. – Rechnitzer Flüchtlings- und Gedenkinitiative

In den vergangenen Jahren sind wir im Hinblick auf die Frage, wie man Gedenken an die Shoah gestalten soll, mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert: Die letzten Zeitzeug:innen sterben, die historische Botschaft erreicht längst nicht mehr die gesamte Gesellschaft und ihre Mahnung reicht offenbar nicht aus, um zu verhindern, dass Antisemitismus vermehrt und offener zu Tage tritt. Welche Wirkung geht von ritualisierten Gedenktagen heute noch aus? Wie steht es um die Erinnerungskultur und die Mahnung der Shoah für die Gegenwart? Und könnte in den Möglichkeiten digitaler Medien auch eine Chance liegen?
Diese und viele andere Fragen sollen bei dieser Tagung zu Formen des Gedenkens in den 2020er Jahren diskutiert werden.

Anmeldung

Peggau
Evangelische Friedenskirche
St. Margarethenstraße 4
Steiermark
14:00

Gedenkweg

in Erinnerung an den Marsch der Häftlinge von den Arbeitsstätten zum ehemaligen Lagergelände.

Anmeldung

Seiten